Ein wunderbarer Tag neigt sich dem Ende zu... er atmet aus und leuchtet nach... in ein  paar Minuten ist es vollkommen dunkel.

 

  10 Dinge, die Sie tun können...

         ... und die etwas verändern können:

                

1.) Machen Sie einen Spaziergang. Nehmen Sie etwas wahr und beschreiben

      Sie  fsternd, was Sie sehen. Tun Sie dies mit unterschiedlichen Dingen

      nacheinander. Das führt zu Beruhigung und Zunahme von Energie.

 

2.) Konzentrieren Sie sich für einige Minuten auf ein einziges

      Objekt. Das führt zu mehr Klarheit und Entspannung.

 

3.) Machen Sie eine Geste, die Sie oft automatisch machen und

      wiederholen Sie diese absichtlich und bewusst, bis sie nicht mehr

      automatisch abläuft. Das führt zu Selbstkontrolle und Einsicht.

 

4.) Wählen Sie einen Ärger oder eine Sorge, die Sie beschäftigt und nehmen

      Sie die Gedanken wahr, die zu diesem Ärger oder zu der Sorge geführt

      haben.  Denken Sie dann  jeden Gedanken absichtlich und einen nach

      dem anderen, bis der Ärger oder die Sorge verblasst. Das führt zu

      mehr Energie.

 

5.) Lächeln Sie absichtlich einmal zwei Minuten lang vor sich hin, bis Sie

      Freude verspüren. Das führt zu einem Gefühl von Wohlbefinden.

 

6.) Erstellen Sie eine Liste mit all Ihren nicht abgeschlossenen Projekten. 

      Entscheiden Sie dann, welches Sie fortführen möchten, und welches

      nicht. Das führt zu Wiedererlangung von Aufmerksamkeit.

 

7.) Machen Sie einen Spaziergang, nehmen Sie nacheinander Objekte wahr, 

      betrachten kurz ihre Form (Umriss) und zählen diese flüsternd. 

      Das führt zu  Interesse an der Außenwelt und einem Gefühl von

      Lebendigsein.   

   

8.) Gehen Sie ein paar Treppenstufen hinauf und flüstern Sie vor jedem

      Schritt etwas, wofür Sie dankbar sind. Das führt zu einem Gefühl von

      Dankbarkeit.

 

 9.) Tun Sie absichtlich eine gute Tat für jemanden, ohne dass Sie dabei

       bemerkt werden. (oder heben sie ein Stück Papier von der Strasse

       auf). Das führt zu einem wachsenden Gefühl von Selbstachtung.

 

10.) Nehmen Sie beim Einatmen etwas weit Entferntes wahr. Beim

        Ausatmen nehmen Sie etwas in der Nähe wahr. Wiederholen Sie das

       mindestens zehn Mal.  Das führt zu Wiedererlangung von Raumgefühl. 

 

Mehr? O.k., gerne...

 

Mit welchem Fuß stehen Sie morgens auf (hoffentlich nicht mit dem linken), wenn doch, tun Sie es mit dem rechten oder umgekehrt.

 

An welchem Handgelenk tragen Sie Ihre Uhr? Sofern am linken, tragen Sie sie am rechten.

 

Mit welcher Hand öffnen Sie eine Tür? Sofern mit der rechten, tun Sie es mit der linken.

 

Mit welcher Hand putzen Sie sich die Zähne oder schminken Sie sich? Sofern mit der rechten, tun Sie es  mit der linken.

   

Wie gehen Sie morgens ins Bad? Sofern vorwärts, tun Sie es mal rückwärts oder seitlich.

 

Und wozu das alles?

 

In Ihrem Gehirn haben sich über die Jahre Gewohnheiten eingeprägt, die Sie nicht so einfach wieder los werden; dafür muß man trainieren, und mit kleinen Dingen beginnen; aber es funktioniert.

 

Jedesmal, wenn Sie etwas tun, was Sie schon immer so getan haben, werden die entsprechenden Nervenbahnen (Neuronen) im Gehirn größer und stärker... Und wenn Sie das später ändern wollen, wird es umso schwieriger, je länger Sie das so gemacht haben.

 

Ihr Gehirn ist lernfähig...

 

Jedesmal, wemn Sie etwas tun, was Sie noch nie so gemacht haben, bilden sich neue neuronale Nervenbahnen im Gehirn, und jedesmal wenn Sie das wieder so tun, werden diese neuen Bahnen größer und stärker.

 

Nehmen Sie einen Reisighalm; den zerbrechen Sie mühelos; nehmen Sie ein Bündel Reisighalme, das zerbrechen Sie nicht (so leicht).

 

Das ist eine sehr effiziente Methode, um sich (schlechte) Angewohnheiten abzugewöhnen und sich neue und bessere anzugewöhnen, und wird Sie auf Ihrem weiteren Erfolgsweg mit mir ständig begleiten.

 

 

 

 

 

 

 

"Sag mir, was Du mit Deinem einzigen wilden und kostbaren Leben anfangen willst."

Mary Oliver 

 

Sie sind heute so um die vierzig oder fünfzig Jahre alt? Dann sind Sie vermutlich in den sogenannten Wechseljahren.  

 

Und denken bereits heute an nichts anderes, als an die  Rente? Und wie das alles mal werden soll?

 

Warum tun Sie sich das an?

 

Wecheljahre bedeuten: Es ist ein Wechsel angesagt! Und die wenigsten Menschen schaffen den in ihrem Leben; daher wird es in der zweiten Lebenshälfte dann auch oft noch viel komplizierter und problematischer; das nennt man auch download.

  

Stellen Sie sich doch bloß einmal vor, es gäbe keine Rente; und Sie hätten nichts zu verlieren. Würde Ihnen das Angst machen, oder würden Sie noch einmal durchstarten wollen, und sich zu neuen und vielleicht ganz anderen und besseren Ufern aufmachen?

 

Das Leben ist erschaffen worden, um es zu einem Meisterwerk zu machen, um es bis zum letzten Atemzug AKTIV zu genießen; und die Jahre als Rentner können lang sein ... 

Das durchschnittliche statistische Lebensalter eines Menschen beträgt etwa 76 Jahre. Das sind gerade mal 3.952 Wochen. im Grunde genommen nicht viel Zeit, die wir haben, unsere Träume zu verwirklichen, und erfolgreich und glücklich zu sein. Etwa 1.317 Wochen davon verbringen wir schlafend. Es bleiben noch ca. 2.635 Wochen übrig (nicht abgezogen die Zeit, die wir an der Kasse im Supermarkt, vor der roten Ampel, beim Arzt etc. unnütz mit Warten verbringen), um unser Leben so zu gestalten, wie wir es gerne hätten. Ziehen wir davon jetzt noch die Zeit ab, die wir sozusagen gezwungenermaßen in Kindergarten und Schule verbringen mußten, müßten Sie sich langsam fragen, wann Sie endlich damit beginnen wollen, zu leben, wie es Ihren tiefsten Herzens-Wünschen und Vorstellungen entspricht.

 

 

Sehen Sie die Jahre, die hinter Ihnen liegen, nicht als verlorene Jahre an, sondern als ganz wichtige Jahre des Reifens, des Aneignens von Wissen und Erfahrung. Heute ist der Tag gekommmen, die Zinsen von Ihrem Wissenskonto  abzuheben und mit vollen Händen auszugeben, und endlich reiche Ernte einzufahren.

 

In meinen Erfolgscoachings lehne ich mich unter anderem an die 13 Erfolgsstrategien von Benjamin Franklin an, aber nicht nur. Falls Sie jetzt so auf Anhieb nicht wissen, wer das ist, dann sehen Sie sich doch demnächt einmal eine 100 Dollar-Banknote etwas genauer an.

 

"Die beste Investition, die jemand machen

kann, ist die in sich selbst."

Benjamin Franklin